Wie dicht ist das Haus?

Der Begriff Blower-Door-Test macht seit einigen Jahren die Runde im Hausbau. Damit wird die Luftdichtigkeit eines Hauses ermittelt. Was nützt ansonsten das beste Mauerwerk, die Fenster mit dem niedrigsten U-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient oder auch Wärmedämmwert) und die dickste Mineralwolle zur Dachgeschossdämmung, wenn das Haus ungewollte Öffnungen nach draußen hat, wo die erzeugte Wärme unkontrolliert entweichen kann.

Die Luftdichtigkeit der Gebäudehülle hat heutzutage daher einen besonderen Stellenwert erhalten. Viele Bauschäden – beispielsweise im Dachbereich – entstehen aufgrund von Leckagen in der Dampfbremse.

Da viele Ausführungsfehler mit bloßem Auge kaum zu erkennen sind, hilft nur der so genannte Blower-Door-Test, bei dem künstlich ein Über- bzw. Unterdruck im Haus erzeugt wird. Bei geschlossenen Fenstern und Haustüren wird die Luftmenge gemessen, die innerhalb einer Stunde durch ungewollte Öffnungen nachströmt. Dadurch wird die zur Energieeinsparung erforderliche Dichtigkeit der Gebäudehülle nachgewiesen.

Dieser Qualitätsstandard ist somit ein wichtiger Bestandteil des SM Saarpfalz Massivhaus Sicherheitspaketes und somit ein weiterer Beleg für die Qualitätsarbeit an Ihrem neuen Haus.